Das Warum.

© Dieter Schütz / pixelio.de

Gregory ist nicht einfach ein Autor, der versucht im Internet seine Texte zu veröffentlichen. Gregory ist ein Opfer und vielleicht auch Täter.

Gregory ist Opfer des amerikanischen Rechtssystems und vielleicht Täter. Vielleicht hat er jemanden umgebracht. Ich weiß es nicht, aber es spielt keine Rolle.

Gregory wurde mein Brieffreund, weil ich mich gegen die Todesstrafe einsetzen wollte.

Im Winter verbringt man zu viel Zeit vor dem Computer. Die Tage sind kurz und grau, da lebt es sich schön vor einem flackerndem Bildschirm. An einem der vielen grauen Tage bin ich in einem Forum auf folgendes gestoßen: Ich schreibe einem zum Tode verurteilten Mann und das ist gut so.

So oder so ähnlich lautete der Eintrag eines jungen Mädchens, das Werbung für die „Initiative gegen die Todesstrafe“ machte.

Die Idee des Projektes lies mich eine ganze Weile nicht los. Es ist einfach zu sagen, dass man gegen die Todesstrafe sei, aber dann passiert oft nicht mehr viel. Ich habe meiner persönliche Einstellung bisher auch nie Taten folgen lassen. Die Gründe waren einfach: zu wenig Informationen, zu wenig Muße.

Das Besondere an der Brieffreundschaft war für mich: Mit ganz wenig Aufwand, kann ich ganz viel bewirken. Nicht im Großen, dafür aber im Kleinen.

Ein Brief und ein Verurteilter hat einen lebenswerten Moment.

Ich habe einige Tage gebraucht, um sicher zu sein. Kann ich einem Menschen schreiben, der jemanden umgebracht hat? Kann ich einem Menschen schreiben, der vielleicht noch viel schlimmere Taten begangen hat?

Dann wurde mir klar, dass ich die Taten ausblenden kann und dass es für mich keine Rolle spielt.

Ich möchte damit keineswegs die Straftaten runterspielen oder rechtfertigen. Meine Sichtweise ist jedoch so: Ich verurteilte die Todesstrafe, weil sie jegliches Recht auf ein menschenwürdiges Leben unterbindet. Sie bietet keinerlei Möglichkeit zu Besserung oder Resozialisation.

Die Death Row ist gleichbedeutend mit einem Tod ohne absehbares Ende. Dieser Zustand ist für mich absolut inakzeptabel, also möchte ich ihn ändern.

Ein Brief an einen möglichen Täter macht ihn nicht weniger zum Täter, aber mehr zu einem Menschen.

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in by Cindy.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s